Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Peru & Bolivien

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638112

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Vamos Peru

    3-wöchige Highlight Rundreise durch Südperu

    Vamos Peru
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reisedauer: 23 Tage/ 22 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Lima – Ica – Arequipa – Colca Canyon – Puno/ Titicacasee – Cusco – Heiliges Tal – Cusco – Puerto Maldonado/ Amazonas - Lima
    Reisepreis: € 2640,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ den Süden Perus individuell bereisen
    ✓ durch das heilige Tal wandern
    ✓ im Amazonas übernachten
    ✓ die Ruinen Machu Picchus entdecken
    ✓ fantastische Landschaften bestaunen

    Bei dieser Rundreise sehen Sie in drei Wochen alle Highlights und haben genug Zeit, das Land aktiv zu erkunden und Einheimischen zu treffen. Als erstes reisen Sie von Lima entlang der pazifischen Küste nach Süden zu den Ballestas Inseln, der Oase von Huacachina und Nazca, wo Sie optional einen Rundflug über die Nazca-Linien machen können. Anschließend besuchen Sie das Colca Tal und die Schilfinseln im Titicacasee. Nach einer Übernachtung bei einer Gastfamilie nehmen Sie den Bus nach Cusco und machen ein 2-tägiges Trekking nach Machu Picchu. Ihre Rundreise endet im Heiligen Tal.

    Übernachtung: 20x Nächte in gemütlichen Hotels, 1x Nacht bei Einheimischen mit gemeinschaftlichen sanitären Anlagen, 1x Nacht Rückflug Komfort 1 & 3
    Aktivitäten: private Citytour in Lima, Tagesauflug zur Islas Ballestas, Tour durch das Colca Tal, Tagesauflug Titicacasee, 2-tägiges Trekking ‚kurzer Inka Trail‘ , verschiedene Aktivitäten wie Tierbeobachtungen im Amazonas
    Eintritte: Isla Ballestas, Colca Canyon, Machu Picchu und Huayna Picchu
    Transport: 4x Transfer Flughafen – Hotel, 1x Transfer Hotel – Flughafen/ Busbahnhof, Bus Lima – Ica, Bus Ica – Arequipa, Expressbus Puno – Cusco, Transfer Cusco – Bahnhof Poroy, Zug bis Kilometerstein 104, Zug Aguas Calientes – Ollantaytambo, Transfer Puerto Maldonado – Lodge – Puerto Maldonado
    Mahlzeiten: 17x Frühstück, 5x Vollpension
    Sonstiges: Meet & Greet in Lima und Cusco, 24- Stunden Erreichbarkeit der Agentur vor Ort

    Bitte beachten Sie, dass Sie in den maximal 5 Kilo Gepäck mitnehmen können. Das Hauptgepäck können Sie am besten im Hotel in Cusco hinterlassen und nach dem Aufenthalt im heiligen Tal wieder in Empfang nehmen.

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Transfer Flughafen/ Busbahnhof – Hotel in Ica, Cusco; Transfer Hotel – Flughafen/ Busbahnhof in Ica, Puno, Cusco, Busticket Aguas Calientes – Machu Picchu – Aguas Calientes, Transfer Zugstation Hydro Electrica – Aguas Calientes, Transfer Ollantaytambo – Urubamba – Cusco

    • Internationaler Flug

    • Inlandsflüge Cusco – Puerto Maldonado und Puerto Maldonado – Lima

    • Lokale Flughafensteuern und -gebühren

    • Optional buchbar: Kochkurs in Cusco für 142,- Euro p.P.

    koloniale-gebaeude-lima

    Start Ihrer Rundreise in der Landeshauptstadt Lima

    Tag 1 – Ankunft in der Hauptstadt

    Heute beginnen Sie Ihre Peru Rundreise mit dem internationalen Flug direkt in Perus Hauptstadt Lima. Es erwartet Sie hier bereits ein Vertreter unserer Partneragentur, der in der Ankunftshalle steht und ein Schild mit Ihrem Namen in den Händen hält. Von Ihm erhalten Sie weitere detaillierte Informationen über Ihre Reise und sprechen den genauen Verlauf mit ihm nochmal durch. Anschließend begleitet der Guide Sie zu Ihrem Hotel, das wir in Lima für Sie ausgesucht haben.

    Die Unterkünfte, auf die wir hier zurückgreifen sind kleine, familiäre Cityhotels. Hier haben Sie die Möglichkeit sich nach der langen Anreise etwas auszuruhen und erstmal in Südamerika anzukommen. Schlenden Sie am Nachmittag durch die Straßen von Miraflores und stärken Sie sich am Abend mit einem ersten, leckeren peruanischen Essen.

    Tag 2 – Aufenthalt in Lima, private Citytour

    Nachdem Sie am heutigen Tag ausgeschlafen haben, liegt ein abwechslungsreicher Tag vor Ihnen während dem Sie die peruanische Hauptstadt erkunden. Um die Stadt in kurzer Zeit kennenzulernen, haben wir eine Walking Tour durch Lima für Sie geplant. Sie werden von Ihrem persönlichen Guide vom Hotel abgeholt und fahren das erste Stück mit einem Taxi, bis zum Markt von Miraflores. Gemeinsam schlendern Sie durch die engen Gänge und erfahren interessantes zu den verschiedenen Früchte- und Gemüsesorten, natürlich dürfen Sie auch hier und da etwas probieren. Anschließend fahren Sie mit dem Metropolitano in das historische Zentrum. In knapp 25 Minuten fahren Sie mit dem modernen Bus ins Zentrum. Sie besuchen die Paläste, Kirchen und koloniale Gebäude und erfahren Sie von Ihrem Guide mehr über die Geschichte Limas. Am Plaza San Martin besuchen Sie eine lokale Bäckerei und ein Schokoladenmuseum, denn Peru ist auch bekannt für Kakao und Schokolade. Die endet in einer Bar, der sie eine Chinca Morada probieren. Sie haben anschließend die Wal, mit Ihrem Guide zurück nach Miraflores zu fahren, oder den Nachmittag auf eigene Faust im historischen Zentrum zu verbringen.

    oase-kueste-huacachina

    Die Oase von Huacachina

    Tag 3 – Weiterfahrt zur Huacachina Oase

    Nutzen Sie heute noch den Vormittag in Lima, bevor Sie von einem Fahrer zum Busbahnhof gebracht werden, wo um etwa 12:30 Uhr Ihr Royal Class Bus nach Ica abfährt. Die Fahrt dauert etwa fünf Stunden, nehmen Sie sich genügend Getränke und Snacks mit! Ab Ica ist es nicht mehr weit bis hin zu Ihrem Hotel – Dies liegt etwa vier Kilometer von der kleinen Stadt entfernt, direkt an der Oase Huacachina. Mit dem Rikscha-Taxi, das Sie sich in Eigenregie buchen können, ist dieser Weg sehr kurzweilig.
    Huacachina ist wie eine tropische Oase, gelegen inmitten hoher Sanddünen, die an eine Wüste erinnern. Hier übernachten Sie in einem gemütlichen und ruhigen Hotel mit Pool. Den Rest des Mittags können Sie am Swimmingpool entspannen, eine Wanderung entlang der Lagune machen oder die hohen Sanddünen besteigen und die traumhafte Aussicht genießen. Probieren Sie abends ein Gläschen Pisco Sour, das peruanischen Nationalgetränk. Hierbei handelt es sich eigentlich um eine misslungene Weinart aus diesem Gebiet. Man fügt etwas Zitrone, Zucker und Eiweiß hinzu und schon schmeckt es sogar sehr lecker!

    seehunde-islas-ballestas

    Neugierige Seehunde auf den Ballestas Inseln beobachten

    Tag 4 – Ausflug zu den Islas Ballestas

    Früh morgens werden Sie abgeholt und nach Paracas zum Hafen gebracht. Hier starten die Bootsfahrten ins Naturschutzgebiet der Ballestas Inseln, die Sie heute entdecken werden. Die Inseln sind Ausflugsziel vieler interessierter Naturfans, die sich für die artenreiche Tierwelt dort begeistern. Benannt sind die Inseln aber nicht, wie man vermuten könnte, nach der vielfältigen Fauna, die hier zu finden ist – Sondern eher nach den merkwürdigen Felsformationen, die das Meer in jahrhundertelanger Arbeit in den Stein gewaschen hat: Ballestas bedeutet Bögen.

    Sie erreichen die Inseln nach einer Dreiviertelstunde Bootsfahrt, aber schon von weitem können Sie das Bellen der Seehunde vernehmen. Mit dem Boot gleiten Sie dicht an den Felsen entlang. Aus nächster Nähe können Sie Seehunde und -löwen, Pinguine, Leguane, Pelikane und viele weitere Wasservogelarten bestaunen.

    Huacachina-sandboarding

    Aktiv beim Sandsurfen in Huacachina

    Gegen 10:30 Uhr erreichen Sie wieder den Hafen von Paracas. Von dort werden Sie mit dem Bus zurück nach Ica gebracht und nehmen sich ein erschwingliches „Tico-Taxi“ zurück zu Ihrer Unterkunft.

    Es ist Ihnen überlassen, wie Sie den restlichen Tag gestalten möchten. Entspannen Sie am Hotelpool und genießen Sie das tropische Oasenfeeling oder, falls Sie lieber etwas Aktiveres unternehmen möchten, gehen Sie in den angrenzenden Dünen Sandsurfen. Der Rezeptionist Ihres Hotels kann Ihnen sicher eine seriöse Agentur empfehlen, die derartige Touren anbietet.
    Besonders spektakulär ist das Sandsurfen sicher bei Sonnenuntergang – Wir als Anfänger trauten uns jedoch nicht, Snowboard-artig die Dünen herunterzusausen, sondern legten uns auf den Bauch. Nichtdestotrotz hatten wir eine Menge Spaß.

    huacachina-jeep

    Mit dem Buggy durch die Sanddünen

    Tag 5 – Weiterfahrt nach Arequipa

    Die Tagesplanung liegt heute in Ihrer Hand. Besuchen Sie zum Beispiel die Perus berühmteste Winzereien, die in der Umgebung von Ica liegen und nehmen Sie sich ein Taxi, um die peruanischen Weine auch probieren zu können. Falls Sie gestern nicht mehr in den Dünen waren, können Sie das heute nachholen. Oder aber Sie bleiben in der Oase und unternehmen einen entspannten Spaziergang an der Lagune entlang.

    Dann neigt sich Ihr Aufenthalt an der Küste auch schon dem Ende zu, denn heute Abend haben wir einen Nachtbus für Sie eingeplant, der Sie weiter gen Osten nach Arequipa bringt. Zum Busbahnhof in Ica nehmen Sie sich am Besten wieder ein „Tico-Taxi“, ehe Sie in Ihren komfortablen Royal Class Nachtbus steigen, der etwa um 20:00 Uhr von hier aus abfährt.

    arequipa-plaza-sek

    Willkommen im sonnigen Arequipa

    Tag 6 – Aufenthalt in Arequipa

    Arequipa ist es immer Frühling. Die Stadt liegt auf 2300 Metern Höhe und ist somit ein angenehmer Zwischenstopp, um sich an die Höhe zu gewöhnen. Wenn Sie morgens gegen 06.00 Uhr ankommen, werden Sie beim Busbahnhof abgeholt und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Sie haben den ganzen Tag Zeit, Arequipa zu erkunden. Arequipa ist unverkennbar lateinamerikanisch. Sie finden hier noble, spanische Kolonialhäuser und Kirchen. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt ist das Kloster von Santa Catalina. In den kleinen Taxis, die wenig kosten, können Sie bequem die verschiedenen Stadtviertel oder die Umgebung der Stadt besichtigen. In einen der zahlreichen Restaurants, die neben peruanischen auch internationale Gerichte auf der Speisekarte haben, können Sie zu Mittag und Abend essen.

    altiplano-alpaka

    Auf Ihrem Weg in den Colca Canyon sehen Sie viele Lamas und Alpacas

    Tag 7 – Reise in den Colca Canyon

    Sie werden am heutigen Tag Ihrer Peru Rundreise in aller Frühe abgeholt und machen eine fünfstündige Fahrt quer über den Altiplano nach Chivay. Der höchste Punkt dieses Tages ist ein 4910 m hohen Bergpass. Während der Bus zunehmend steil bergaufwärts fährt, durchqueren Sie das Naturschutzgebiet Salinas y Aguada Blanca, wo Sie grasende Lamas, Alpakas und vielleicht das seltene Vicuña sehen. Die letzte Stunde der Fahrt, vor ihrer Ankunft in Chivay, fahren Sie über einen nicht asphaltierten, schlingernden Weg ins Colca Tal.

    Nach der Ankunft in Chivay hinterlassen Sie Ihr Gepäck in Ihrem Hotel und gehen im Dorf auf die Suche nach einem Restaurant zum Mittagessen. Am Nachmittag besuchen Sie die Warmwasserquellen von La Calera, wo Sie in dem salzigen, schwefelhaltigen, 35°C warmen Wasser baden (Eintrittsgeld vor Ort: 10 Sol p.P.). Abends ist in Chivay nicht besonders viel los. Es gibt einige nette Bars, in denen Touristen sich treffen, mit ein bisschen Glück wird hier auch Livemusik gespielt.

    blick-colca-canyon

    Genießen Sie die Aussicht auf den Colca Canyon

    Tag 8 – Kondore beobachten und Fahrt nach Puno

    Um 06:00 Uhr morgens fahren Sie zum Aussichtspunkt Cruz del Condor, dem tiefsten Punkt des Colca Canyons. Hier leben etwa hundert Exemplare des Anden Kondors. Morgens fliegen diese Raubvögel entlang des Aussichtspunkt aus dem Canyon aufwärts, so dass Sie Kondore aus nächster Nähe betrachten können.

    Um 09:30 Uhr fahren Sie vom Cruz del Condor zum Dorf Yanque, wo Sie eine Kolonialkirche besichtigen. Hier gibt es auch einige Souvenirgeschäfte und Stände. Entlang des terrassenförmigen Tals fahren Sie zurück nach Chivay, wo Sie zu Mittag essen. Auf dem Busbahnhof können Sie noch ein paar Snacks für die sechsstündige nach Puno kaufen. Am frühen Abend, gegen 19:00 Uhr, kommen Sie in Puno an.

     

     

    hauptplatz-puno

    Lebendiges Treiben auf dem Platz von Puno

    Puno ist die Stadt am Titicacasee und Ausgangspunkt für Ihre Erkundungstour am nächsten Tag. Bei Ankunft in Puno spüren Sie sofort die „Frische” dieser Stadt und haben schon bevor Sie das Zentrum erreichen eine traumhafte Aussicht auf den Titicacasee, der etwa 175 km lang und 45 km breit ist und zu den höchst gelegenen, navigierbaren Seen der Welt zählt.

    Puno ist eine Universitätsstadt mit Festivals, Märkten, Restaurants und Bars, aber gleichzeitig ist es auch ein großes Bauerndorf. Viele Autos werden sie hier nicht sehen. Karren und Rikschas dafür desto mehr. Die Rikschas sind ein gutes und preisgünstiges Transportmittel vom Busbahnhof zum Hotel. Sie übernachten in einer komfortablen und liebevoll eingerichteten Familienherberge, die etwa 10 Minuten zu Fuß von den Einkaufsstraßen und drei Blöcke vom Plaza de Armas, in einem ruhigen Viertel liegt.

    bewohner-uros-inseln

    Die Einwohner der Uros-Schilfinseln in traditioneller Kleidung

    Tag 9 – den Titicacasee entdecken

    Am Morgen werden Sie von Ihrem Hotel abgeholt und zum lebhaften Hafen von Puno gebracht. Um etwa 08.00 Uhr geht die Bootsfahrt auf dem Titicacasee los. Nach etwa einer Stunde erreichen Sie die Uros-Schilfinseln. Obwohl es hier viele Touristen gibt, haben die Inseln durch Ihre Lage und Ihre Bauweise trotzdem eine besondere Atmosphäre behalten. Bei den ersten Schritten über das Schilf merken Sie schon, dass sich etwas unter Ihren Füßen bewegt und es ist lustig, so zu schaukeln während Sie über das Schilf gehen.

    Die indianische Bevölkerung ist fotogen, aber auch kommerziell eingestellt. Männer bieten Ihnen eine Bootsfahrt auf ihren Schilfbooten zu einer der anderen Inseln an. Aber das muss nicht sein, wir haben es ausprobiert: Wenn Sie sich auf dem Stroh in die Sonne legen, schlafen Sie bei dem Wogen des Schilfes, mit dem Geplapper der Touristen im Hintergrund, fast ein. Dann fahren Sie weiter zur Insel Amantani, wo Sie übernachten.

     

    homestay-titicaca

    Kulturaustausch mit einer peruanischen Familie

    Sie werden nach einem fairen System bei einer Familie eingeteilt. Die Einkünfte kommen in einen Topf und werden für die Entwicklung der Insel, z. B. Schulsachen oder landwirtschaftliche Geräte, verwendet.

    In den meisten Fällen schlafen Sie in einem Lehmhaus und liegen auf den Betten, die eine Strohmatratze und ein paar Decken bilden. Während die Sonne langsam untergeht, machen Sie mit Ihrem Guide eine Wanderung über die Insel. Auf dem Gipfel eines Hügels sehen Sie eine kleine Inka Opferstätte, von wo aus Sie eine schöne Aussicht haben.

    Wenn Sie Ihre Gastfamilie etwas verwöhnen möchten, können Sie ein Geschenk mitnehmen (Denken Sie an Seife, Buntstifte und Papier oder Zahnbürste mit Zahnpasta).

    einwohner-taquile-taiticaca

    Blick auf den Titicacasee

    Tag 10 Amantani – Taquile – Puno

    Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied von Ihrer Gastfamilie und gehen bergab zum Landungssteg. Um etwa 08:00 Uhr fährt das Boot ab und Sie haben eine Aussicht über den Titicacasee in der aufsteigenden Sonne. Nach einer Stunde kommen Sie auf Taquile an und gehen noch eine Dreiviertelstunde steil bergauf zum Dorfplatz.
    Auf Taquile gibt es wie auch auf Amantani keine Wege und keine Autos: Täglich werden aus Puno Vorräte angeliefert. Die Inselbewohner tragen bleischwere Bündel und Ballen über hunderte Treppenstufen bergauf. Am späten Vormittag wandern Sie durch die Äcker zu einer schönen Inkaruine. An der anderen Seite der Insel gehen Sie Mittagessen: Fisch aus dem Titicacasee. Während die Sonne langsam untergeht machen Sie die dreistündige Bootsfahrt zurück nach Puno. Bevor Sie abends wieder an Ihrem Hotel abgesetzt werden, können Sie noch „Pollo a la Plancha”, die Spezialität von Puno, probieren.

    blick-hauptplatz-cusco-kirche

    Der schöne Hauptplatz von Cusco

    Tag 11 Busfahrt Puno – Cusco

    Nach einer guten Nachtruhe und einem ausgiebigen Frühstück sorgen Sie selbst für den Transport zum Busbahnhof. Wir buchen den komfortablen Expressbus für Sie, der in sechs Stunden nach Cuzco fährt. Wenn Sie um 09:00 Uhr abfahren, sind Sie um 15:00 in Cuzco. Sie kommen dann bei Tageslicht an und können selbst für den Transport zu Ihrem Hotel sorgen.

    Ihr Hotel (Posada) liegt mitten im Künstlerviertel San Blas, etwa fünf Minuten mit dem Taxi vom zentralen Platz Plaza de Armas durch die schmalen Straßen bergaufwärts. Die Posada ist eine gemütliche 3-Sterne Unterkunft mit Garten, Patio und einem gemütlichen Frühstückszimmer. Das nette von San Blas ist, dass es eher ein Wohnviertel als ein Touristenviertel ist. In den schmalen Straßen, durch die gerade mal ein Daewoo Taxi passt, gibt es Durchblicke, Cafés und traditionelle Restaurants.

     

    cusco-koch-workshop

    Gemeinsam ein peruanisches Essen kochen

    Tag 12 – Aufenthalt in Cusco, optionaler Kochworkshop

    Die Sehenswürdigkeiten von Cusco und der Plaza de Armas liegen nur etwa 10 Gehminuten von Ihrer Unterkunft entfernt (bergab). Die Kathedrale und die Compañia Kirche sind eine Besichtigung wert. Sie sollten auch unbedingt durch die Calle Loreto gehen, deren Häuser auf den original Inka Mauern gebaut sind. Für die Inkaruinen in der Umgebung gibt es einen Pass, den „Boletin Turistico”, den Sie für US$10,- in Cuzco kaufen können. (Auch praktisch für Ihren Besuch im Heiligen Tal.)
    Am Abend können Sie selber für Ihr Essen sorgen. Dazu planen wir Ihnen gerne optional einen Koch-Workshop für ein, bei dem Sie sich ein peruanisches Menü zubereiten. Der Workshop startet mit einem gemeinsamen, etwa einstündigen Besuch des lokalen Marktes in Cusco. Hier kaufen Sie frische Zutaten für Ihr geplantes Essen ein. Anschließend machen Sie sich mit all den anderen Teilnehmen und dem Chefkoch an die Zubereitung. Jedes Menü beinhaltet einen Aperitif (in Peru ist das natürlich ein Pisco Sour), eine Vorspeise, den Hauptgang und ein Dessert. Wir hatten viel Spaß bei der Zubereitung und waren Stolz auf unser erstes peruanisches Essen.

     

    ansicht-expedition-zug

    Mit dem Zug zu dem Startpunkt Ihres Trekkings

    Tag 13 Cusco – Winay Wayna – Machu Picchu

    Mit 2- tägigem Inkatrail
    Morgens werden Sie zum Bahnhof von Cuzco gebracht, von wo aus Sie Ihre heutige Tour starten. Nach etwa drei Stunden im Zug erreichen Sie den Kilometerstein 104: Der Startpunkt des Trekkings, dem „Camino Real”. Der Guide sorgt dafür, dass alle vor der Tür bereitstehen bevor der Zug stoppt, denn der Zug hält hier nur eine Minute an.

    Nach einem Briefing durch den Guide geht das Trekking zum Machu Picchu offiziell los. Sie beginnen auf etwa 2300 Meter Höhe mit einer Fußgängerbrücke über den Urubamba. Der Pfad ist auch für unerfahrene Bergwanderer machbar. Die ersten paar Stunden sind am schwersten, Sie steigen nämlich treppenweise aufwärts in der warmen Sonne und es gibt keine Schattenstellen. In Ihrem eigenen Tempo steigen Sie langsam über die ehemalige Handelsroute von Cuzco nach Machu Picchu aufwärts und gehen unterwegs an kleinen Ruinen, die als Raststätten dienten, vorbei.

     

    machu-picchu-huayna-picchu

    Ziel erreicht: Blick auf Machu Picchu & Huayna Picchu

    Um etwa ein Uhr kommen Sie bei der Inkastadt Winay Wayna an, einer Ruine zwischen vor kurzem entblößten Inkaterrassen. Hier picknicken Sie und können sich ausruhen. Nach dem Mittagessen zeigt der Guide Ihnen die Inkaruine Winay Wayna und danach beginnt der letzte Teil des Trekkings (ungefähr 2 Stunden). Letztendlich erreichen Sie die „Sonnenpforte”, Inti Puncu. Von hieraus haben Sie eine magische Aussicht auf den Machu Picchu.

    Nach diesem Aussichtspunkt wandern Sie noch eine gute Stunde bergabwärts, bevor Sie tatsächlich Machu Picchu erreichen. Dann gehen Sie zum Eingang der Ruine, wo der Bus nach Aguas Calientes schon bereitsteht. Jeder, der Machu Picchu besucht, kommt auch in dieses Dorf, weswegen es auch „Machu Picchu Pueblo” genannt wird. Nach diesem intensiven Tag lassen Sie sich in einer kleinen Posada im Zentrum des Dorfes in ein herrlich weiches Bett fallen.

    blick-huayna-picchu

    Den Ausblick genießen

    Tag 14 Machu Picchu – Ollantaytambo

    Heute stehen Sie früh auf und machen sich gemeinsam mit Ihrem Guide auf den Weg zur Inka Stadt Machu Picchu. Sie geben Ihren Rucksack beim Eingang ab und machen mit dem Guide einen langen Rundgang durch die Ruinen. Ihr Guide kann Ihnen viel zur Inka Stadt erzählen und es bleibt genug Zeit die Aussichten zu genießen und den Blick schweifen zu lassen. Dann holen Sie Ihren Rucksack wieder ab und nehmen einen der bereitstehenden Busse nach Aguas Calientes. Hier ist mittags ganz schön was los…Entlang der Bahnschienen stehen überall Souvenirstände. Sie können noch etwas bummeln gehen und etwas essen bevor Sie nachmittags den Zug zurück nach Cusco nehmen.

    Der Zug stoppt am späten Nachmittag in Ollantaytambo. Vom Bahnhof aus gehen Sie in zehn Minuten über einen flachen Weg ins Dorf. Auf dem Weg liegt Ihre Posada mit Blumengarten und Hängematten, wo Sie heute übernachten.

     

    strassenzug-ollantaytambo

    Schlendern Sie durch die kleinen Straßen von Ollantaytambo

    Tag 15 Ollantaytambo – Urubamba

    Ollanta liegt in schöner Umgebung. Die Berge beschützen das Tal, wodurch die Sonne hier meistens scheint und es besonders fruchtbar und grün ist. Vom Pferderücken aus kann man die Gegend besonders gut erkunden. Die Pferde sind zahm und kennen den Weg. Wasserfälle, spielende Hunde, Lamas, ein Umzug… Sie sehen alles Mögliche. An der Hotelrezeption können Sie einen solchen Ausflug buchen. Im Laufe des Mittags fahren Sie weiter nach Urubamba. Auf dem Platz von Ollanta stehen tagsüber Collectivos: Das sind lokale Minibusse, die abfahren sobald sie genug Passagiere haben. Eine nette Art, der lokalen Bevölkerung zu begegnen. Die 20-minütige Fahrt kostet 1,- Sol p.P.. Bei Ankunft auf dem Busbahnhof von Urubamba nehmen Sie am besten ein Taxi (± US$ 1,5 für 5 Minuten fahren) zu Ihrer heutigen Unterkunft: Das Franziskanerkloster aus dem sechzehnten Jahrhundert wurde vor kurzem renoviert. Es hat 30 komfortable Zimmer mit Dusche und Toilette, Klimaanlage und Safe. Das Kloster liegt etwas abseits der Straße, in ruhiger Atmosphäre. Es hat eine Kapelle, lauschige Patios und einen echten Glockenturm (der nicht benutzt wird, Sie werden also nicht wach geläutet). Im Speisesaal knistert ein gemütlicher Kamin.

    pisac-markt-maedchen-lama

    Treffen Sie in Pisac auf Einheimische

    Tag 16 & 17 Urubamba – Cusco

    Von Urubamba aus können Sie heute entweder verschiedene sportliche Aktivitäten in der Sacred Valley unternehmen oder in der Nähe des Klosterhotels bleiben, denn Sie haben bis zum Ende des Tages Zeit. Oder Sie nehmen sich ein Collectivo oder Ortsbus nach Pisac (1 Stunde). Am Dienstag, Donnerstag und Sonntag wird in Pisac ein Markt mit Dutzenden Ständen voll Kleidern, Keramik, Schmuck und anderen Dingen gehalten. An den anderen Tagen gibt es einen kleineren Markt. Auch die Ruinen von Pisac sind täglich geöffnet.

    Bis 18.00 Uhr fahren von Urubamba aus noch Ortsbusse und Collectivos via Chincheros nach Cusco. Die Fahrt dauert 1 Stunde und 20 Minuten. Kurz nachdem es dunkel wird, sind Sie in Cusco und nehmen selbst ein Taxi zu Ihrem Hotel im Viertel San Blas, wo Sie eine Nacht verbringen.

     

    dschungellodge-zimmer-balkon

    Aufenthalt in einer Urwald Lodge im Amazonas

    Tag 18 – Reise in den Amazonas

    Heute sorgen Sie selbst für den Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Puerto Maldonado. Dies ist eine lebhafte tropische Grenzstadt und ein guter Ausgangspunkt für Dschungelexpeditionen. Sie werden beim Hafen abgesetzt und essen erstmal zu Mittag, bevor Sie ins motorisierte Kanu steigen und die Dschungeltour losgeht. Die Bootsfahrt alleine ist schon ein Abenteuer, unterwegs können Sie viele Tiere sehen, wie Schildkröten, die auf faul in der Sonne liegen und allerlei tropische Vögel.

    Nach einiger Zeit legt das Kanu am Rand des Flusses bei einer Holztreppe an, von hier aus führt ein gut gepflegter Pfad zu Ihrer Unterkunft, einer Dschungellodge. Diese befindet sich mittlerweile in Händen der Gemeinschaft und alle Erlöse gehen an die Familien im Dorf oder werden für den Bau von Schulen, Häusern oder Booten verwendet.

    amazonas-bootstour-touristin

    Unternehmen Sie verschiedene Dschungel Exkursionen

    Tag 19 & 20 – Aufenthalt im Amazonas

    Heute können Sie viel erleben. Sie lernen nicht nur allerlei Wissenswertes über die Säugetiere, Vögel und andere einheimische Tiere, sondern auch über die Heilkraft einiger Pflanzen und Bäume und wie sie verwendet werden, um Häuser zu bauen und Kleidung zu machen. Zum Mittagessen kommen Sie zurück zur Lodge und danach machen Sie eine Stunde Siesta. In dem Garten der Lodge können Sie Tukane, Aras und Kolibris sehen. Auf dem Rückweg zur Lodge besuchen Sie noch eine lokale „slash and burn” Farm, um zu sehen, wie das Land hier bearbeitet wird.
    Am Mittag dieser Rundreise durch Peru machen Sie mit dem Guide eine Kanufahrt, um Kaimane, Riesenotter, Schildkröten und andere Tiere, die im/am Wasser leben, zu suchen. Während die Sonne langsam tiefer sinkt, können Sie einem Sprung ins tropische Wasser wohl kaum widerstehen. Ein echtes Highlight auf Ihren Reisen nach Peru.
    Abends können Sie in der Lodge relaxen oder eine nächtliche Wanderung durch den Dschungel machen, auf der Suche nach Amphibien, Reptilien (Schlangen, Eidechsen und Fröschen) und Insekten wie Vogelspinnen, Grillen und Heuschrecken.

    klm-flugzeug

    Heute geht Ihr Rückflug nach Deutschland

    Tag 21 Puerto Maldonado – Lima

    Nun fahren Sie von der Lodge zurück nach Puerto Maldonado. Ihr Inlandsflug nach Lima dauert etwa eineinhalb Stunden. Bei Ankunft werden Sie zu Ihrem Hotel in Lima gebracht, wo Sie die letzte Nacht in Peru verbringen.

    Tag 22 – Rückflug

    Da die meisten Flüge zurück nach Europa am Abend gehen, haben Sie heute noch Zeit für einen letzten Stadtbummel durch die Landeshauptstadt. Am Abend nehmen Sie dann ein Taxi zum Flughafen. Beachten Sie, dass Sie drei Stunden vor Abflug dort sein sollten

    Tag 23 Ankunft in Deutschland

    Heute morgen erreichen Sie wieder die vertraute Heimat, hoffentlich mit vielen neuen eindrücklichen und inspirierenden Erinnerungen, und Ihre Rundreise mit uns ist beendet.